Wasseraufbereitung – Klares Wasser im Gartenteich

Der Gartenteich soll vor allem Freude machen, damit dies auch gelingt, ist vor allem das Wasser wichtig. Nur klares Wasser vermittelt einen schönen optischen Eindruck und zeigt zudem, dass innerhalb des Teiches alles stimmt. Wenn das Wasser hingegen trüb wird, dann deutet dies auf Probleme hin, die zwingend beseitigt werden sollten. Ganz egal, ob der Teich leer ist, oder mit Fischen bewohnt wird. Trübes Wasser ist das erste Anzeichen, dass die Wasserqualität nicht mehr ausreicht und geht häufig mit einem muffeligen Geruch einher. Ein hochwertiger Teichfilter mit einer Pumpe ist unerlässlich, damit das Wasser in Bewegung bleibt. So kann beispielsweise vermieden werden, dass manche Algensorten sich dauerhaft niederlassen. Um Verstopfungen zu vermeiden ist es wichtig, dass der Teichfilter regelmäßig gereinigt wird, da sich dort z.B. Reste von Fischfutter oder Algenbestandteile ansammeln können.

Präperate zur Wasseraufbereitung

Algen sind in einem Teich quasi an der Tagesordnung, es gibt unterschiedliche Algensorten, welche den Teich belagern können. Sie haben jedoch vor allem gemeinsam, dass sie unwahrscheinlich lästig sind und natürlich nicht ansprechend aussehen. Im Grunde gilt es nur, die Zusammenhänge zu erkennen und dann effektiv vorzugehen. Wichtig ist in diesem Falle vor allem die Aufbereitung des Wassers, dafür werden unterschiedliche Präparate verwendet. Vor dem Kauf sollte darauf geachtet werden, dass Gerstenstroh und Huminsäuren enthalten sind. Diese helfen dabei, die Algenbildung etwas zu vermindern und verändern zudem den ph-Wert des Wassers. Alternativ kann auch ein UVC Klärer eingesetzt werden. Dieser beseitigt übermäßige Keimbelastung und kann bei guten Voraussetzungen den Algenbefall sogar komplett beseitigen. Auch JBL FilterStart Pond kann bei der Wasseraufbereitung helfen, das Produkt stabilisiert in kürzester Zeit das gesamte biologische System des Teiches und kann so eine sehr zügige Lösung herbeiführen.

Umweltschonende Wasseraufbereitung durch UVC-Klärer

Durch einen UVC-Klärer wird das Wasser sehr umweltschonend gefiltert und strömt in einem geschlossenen Kreislauf. Das Wasser wird in diesem Vorgang mit einer UV-Lampe beleuchtet, diese Strahlung tötet alle ungewollten Schwebestoffe und auch Bakterien ab. Dadurch kann auch effektiv vor Krankheit der Teichbewohner geschützt werden. Da der feine Schlamm am Boden erhalten bleibt, wird das natürliche Gleichgewicht nicht beeinflusst, es entstehen auch sonst keinerlei Nebenwirkungen. Der Sauerstoffgehalt und auch der ph-Wert können sich ebenfalls auf das gesamte System auswirken, hier sollte in regelmäßigen Abständen ein Wassertest durchgeführt werden, der im Falle der Fälle anzeigt, dass gehandelt werden muss. Wenn sich Fische in dem Teich befinden, muss darauf geachtet werden, dass die Wassermenge entsprechend angepasst ist. Zu viele Fische bei zu wenig Wasser können nämlich auch dauerhafte Probleme verursachen. Schnecken und andere Bewohner sind für einen Gartenteich eher kontraproduktiv. Wer seinen Teich immer wieder auf die Wasserqualität hin überprüft, kann auch zügig eingreifen und die Probleme so sehr zeitnah in den Griff bekommen. Dies garantiert wunderbar klares Wasser und ein gesundes System.