Teichpflege im Sommer

Teichpflege im Sommer

Teichpflege im Sommer – Im Sommer kann man seinen Gartenteich richtig genießen. Der Teich sorgt beim warmem Wetter für Abkühlung und ist der Lebensraum von zahlreichen Tieren und Insekten.

Während das Leben am und im Gartenteich im Sommer aufblüht, gibt es auch einige Teicharbeiten zu erledigen. In den Sommermonaten sorgen die warmen Temperaturen und die verstärkte Sonneneinstrahlung zu verstärktem Algenwachstum. Deshalb ist die Teichreinigung in den warmen Monaten besonders wichtig.

Gartenarbeiten im Sommer

  • Regelmäßig Teich abfischen
  • Teichwasser nachfüllen
  • Teichschlamm entfernen
  • Wasserwerte testen

Teich abfischen und Teichwasser nachfüllen

Im Sommer kommt es durch höhere Temperaturen und verstärkte Sonneneinstrahlung häufig zu Algenproblemen im Gartenteich. Damit eine Algenplage vermieden wird, müssen diese regelmäßig mit einem Kescher aus dem Teich gefischt werden. Insbesondere Fadenalgen können in den Sommermonaten zu einem Problem im Gartenteich werden. Auch abgestorbene Pflanzenteile, Blätter und Äste müssen regelmäßig aus dem Teich entfernt werden.

Uferpflanzen wachsen im Sommer besonders schnell und müssen regelmäßig kontrolliert und zurückgeschnitten werden. Bei sehr warmen und trockenem Wetter, kann bei Gartenteichen ohne Wasserzufuhr auch viel Teichwasser verdunsten und der Wasserspiegel absinken. Hier sollte der Wasserstand regelmäßig kontrolliert und falls notwendig mit gesammeltem Regenwasser nachgefüllt werden.

Teichschlamm entfernen

Einmal pro Jahr sollte der Teich komplett gereinigt werden und der Sommer ist dafür die ideale Jahreszeit. Wenn sich in den vergangenen Monaten eine große Schlammschicht am Teichboden gebildet hat, kann diese mit einem Teichschlammentferner beseitigt werden. Da sich auch in der Teichpumpe und im Teichfilter häufig Schlamm und Pfanzenreste sammeln, müssen diese ebenfalls im Sommer kontrolliert und gereinigt werden.

Wasserwerte testen

Im Sommer sollten auch die Wasserwerte insbesondere der Sauerstoff und Nährstoffgehalt überprüft werden. Wenn der Sauerstoffgehalt im Teich zu gering ist, dann kann ein Sauerstofferzeuger notwendig sein. Sollte die Wassertemperatur zu hoch sein, so kann kaltes Wasser in den Teich gefüllt werden.

Bei Fischteichen muss zudem regelmäßig der Zustand der Fische kontrolliert werden. Mögliche Krankheiten können an Entzündungen, Verletzungen, Aktivitäten und dem Schwimmverhalten erkannt werden. Im Sommer sollte zudem darauf geachtet werden, dass nicht zuviel Fischfutter in den Teich gegeben wird, da die Reste des Futters schnell auf den Teichboden absinken und die Wasserqualität verschlechtern.